Impulspaket 2015 Land Salzburg – Photovoltaikförderung für Betriebe in Salzburg

Ab 13. März fördert das Bundesland Salzburg PV-Anlagen auf Betrieben:

Unternehmen sollen PV-Anlagen errichten, um ihren Strombedarf zunehmend aus erneuerbarer Energie zu decken. Erzeugung und Verbrauch sollen möglichst gut aufeinander abgestimmt sein, um einen hohen Eigenverbrauchsanteil zu erzielen.

Eine Förderung ist ab dem 6. kWp einer PV-Anlage möglich. Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Größe, gefördert wird allerdings max. bis zu einer Größe von 100 kWp. Die ersten 5 kWp können im Zuge der Investitionsförderung des Klima- und Energiefonds gefördert werden.

Eine Eigenverbrauchsquote von mindestens 60 % ist sicherzustellen. Der Eigenverbrauch muss nachgewiesen werden.

Voraussetzung für die Förderung ist eine spezifische, unabhängige und produktneutrale Beratung, die unter Bedachtnahme auf die Gesamtenergiesituation des Unternehmens erfolgt und entweder durch einen Berater des Umwelt Service Salzburg oder durch ein dazu befugtes Unternehmen durchgeführt wird. Die Beratung wird im Ausmaß von 50 % der Beratungskosten, höchstens jedoch mit 400 Euro unterstützt.

 

Fördersatz:

Die Förderung besteht aus einem Sockelbetrag von 1.000 Euro und einer leistungsabhängigen Förderung, die sich nach den zurechenbaren, erreichten kWp der Anlage wie folgt staffelt:

 

  • Die 6. bis 10. kWp einer PV-Anlage wird mit 500 Euro/kWp gefördert
  • Die 11. bis 25. kWp einer PV-Anlage wird mit 300 Euro/kWp gefördert
  • Die 26. bis 100. kWp einer PV-Anlage wird mit 100 Euro/kWp gefördert

 

Diese Anlagenplanung ist online mithilfe des auf der Internetseite http://www.energieaktiv.at/information-und-beratung/fv-planer ab 13.3.2015 bereit gestellten Programms „Photovoltaik-Anlagenplaner“ durchzuführen.

Diese Förderungsaktion läuft bis 31. Dezember 2016.

 

Gesamte Förderrichtlinie finden Sie im Anhang bzw. online unter www.salzburg.gv.at/photovoltaik-richtlinie.pdf

Förderhomepage: www.salzburg.gv.at/betriebliche-photovoltaik

Beispiel von ekt-Klaus Hohenwarter: Ein Unternehmen errichtet auf seinem Betriebsdach eine Fotovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 24 Kilowatt-Peak. Die Kosten betragen zirka 32.000 Euro exkl. 20% Ust. inklusive Installation. Der Zuschuss aus dem Salzburger Wachstumsfonds wird wie folgt berechnet:

Sockelförderung    1.000 Euro
Zuschlag I (5 x 500 Euro)    2.500 Euro
Zuschlag II (14 x 300 Euro)    4.200 Euro
Zuschlag III (0x 100 Euro)         0 Euro
Fördersumme    7.700 Euro (zirka 24 Prozent)
Wir glauben an eine Zukunft , in der wir unseren Energiebedarf zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen decken.

Die Welt von 24 Stunden Sonne. Sei auch du dabei! https://www.24hoursofsun.com/de/

Servicepartnertreffen bei Firma Fronius in Oberösterreich

Viel Interessantes gab es zu erfahren: Ab sofort ist die Notstromfunktion mit dem Fronius Symo Hybrid möglich. Bei Stromausfall wird innerhalb einer Minute das Haus wieder mit einer Leistung von maximal 5000W versorgt! Fronius Ohmpilot Heizstabregler ist nun Anfang 2017 lieferbar und setzt alle bisher verfügbare Geräte am Markt in …

Vergleich Fronius Symo Strang-Wechselrichter mit Solaredge Leistungsoptimierer und Wechselrichter

ekt-Klaus Hohenwarter hat von der Firma Gruber in Unternberg den Auftrag über Planung und Ausführungsüberwachung der Photovoltaikanlage erhalten. Von ekt wurden 385 Module aus europäischer Produktion mit einer Leistung von 100kWp geliefert und an Fronius Symo Strang-Wechselrichter angeschlossen. Von der Firma Holleis wurden 291 Module aus fernost Produktion mit einer …